Spezielle Seiten

Hauptinhalt

Hundemalaria nicht unterschätzen

TASSO-Newsletter

 

Hundemalaria nicht unterschätzen

 

Kaum sind die ersten Sonnenstrahlen draußen, ist es auch schon wieder soweit. Unbemerkt befallen Parasiten unsere Haustiere. Besonders gefährlich ist die durch die Auwaldzecke – auch Braune Zecke genannt - übertragene Hundemalaria. Diese Krankheit verläuft unbehandelt immer tödlich. Noch gibt es keinen wirksamen Impfschutz gegen Babesiose wie die Krankheit in Fachkreisen heißt. Die Erreger - Babesien - gelangen über den Speichel der Zecke in den Blutkreislauf des Hundes und vermehren sich dort explosionsartig. Die Hundemalaria hat sich bei uns in den letzten Jahren dramatisch verbreitet. Ernst zunehmende Anzeichen dieser Krankheit können sein: Mattigkeit, Lethargie bis Apathie, Appetitlosigkeit, hohes Fieber, blasse bis gelbliche Schleimhäute sowie dunkelrot bis grünbraun verfärbter Urin bis hin zu Bewegungsstörungen. Deswegen sollte jeder Hund nach einem Zeckenbiss mit diesen Anzeichen vorsorglich zum Tierarzt. Frühzeitig erkannt, lässt sich die Erkrankung gut behandeln. Auch Spot-on Präparate zur Vorbeugung werden von vielen Ärzten empfohlen.

TASSO e.V.

Frankfurter Str. 20 - 65795 Hattersheim - Germany

 Telefon: +49 (0) 6190.937300 - Telefax: +49 (0) 6190.937400

  eMail: newsletter@tasso.net  - HomePage: www.tasso.net

 

Autor: Diana Steinberger -- 7.9.2009 20:12:57

Dieser Artikel wurde bereits 2040 mal angesehen.



Optionen zu diesem Artikel:


616925 Besucher

Nach oben.
.

xx_zaehler

.

xx_zaehler