Spezielle Seiten

Hauptinhalt

aktion tier startet bundesweite Kampagne "Käfigeier sind out"

N E W S L E T T E R

 

 

aktion tier startet bundesweite Kampagne "Käfigeier sind out"

 

 

 

 

In Deutschland werden zurzeit ca. 40 Millionen Legehennen gehalten. Etwa 75 % der Hennen leben in Anlagen mit mehrfach über- und aneinandergereihten Käfigen, den so genannten Legebatterien. Hier fristen die Tiere, mit mehreren Artgenossen auf engstem Raum zusammengepfercht, ihr trostloses Leben – reduziert auf einen einzigen Zweck: Eier legen – und zwar möglichst viele und möglichst schnell. Die Tiere sehen nie das Tageslicht und haben auch niemals die Möglichkeit, auf einer grünen Wiese zu laufen, um dort nach Futter zu suchen, zu picken und zu scharren. Eine art- und tiergerechte Lebensweise ist in solch einem Betrieb in keinster Weise möglich. "Gerade jetzt zu Ostern steigt die Eier-Nachfrage explosionsartig an", so die Diplom-Biologin Ursula Bauer von aktion tier in Berlin.

 

 

Im Verbraucherverhalten zeichnet sich allerdings eine aus tierschützerischer Sicht positive Tendenz ab: Der Konsument weiß, was sich hinter der "3" auf dem Eierstempel verbirgt -nämlich die Käfighaltung - und entscheidet sich immer häufiger für Eier aus Freiland- oder Bio-Haltung. So wurden in den letzten Jahren knapp 20 % weniger Käfigeier gekauft, während der Verkauf von Bio- und Freilandeiern um 400 % anstieg. Auch mehrere Supermarktketten sahen diesen Trend und handelten. So haben beispielsweise im Rahmen der Initiative "Handeln mit Gewissen" ALDI Nord und Plus Käfigeier komplett aus ihrem Sortiment genommen. Um weitere Handelskonzerne zur Nachahmung zu bewegen, hat aktion tier im Vorfeld seiner Kampagne "Käfigeier sind out" alle namhaften Supermarktketten angeschrieben und anhand einer aktuellen Videodokumentation über die tierquälerischen Zustände in den Legebatterien informiert. "Die Reaktionen waren ganz unterschiedlich", so Ursula Bauer, "einige Konzerne hatten bereits tierschutzgerechte Konsequenzen gezogen oder waren sich zumindest der Problematik bewusst, andere dagegen haben unser Schreiben nicht einmal beantwortet". Eine aktuelle Übersicht, welcher Handelskonzern noch Käfigeier führt und welcher nicht, findet sich auf der Website von aktion tier.

 

Da die Mehrzahl der Supermarktketten auch weiterhin Käfigeier anbietet, appelliert Ursula Bauer von aktion tier Berlin an die Verbraucher: "Die "3" auf einem Ei steht jedes Mal für ein gequältes Tier. Investieren Sie bitte künftig ein paar Cent mehr für Freiland- oder Bioeier, um so die Legebatterien in Deutschland langfristig abzuschaffen. IHRE Nachfrage regelt schließlich das Angebot. Handeln Sie! Jetzt!"

 

 

 

 

Weitere Informationen sowie das Kampagnen-Video finden Sie ab HEUTE unter www.aktiontier.org.

Autor: Diana Steinberger -- 1.5.2014 11:35:18

Dieser Artikel wurde bereits 1725 mal angesehen.



Optionen zu diesem Artikel:


616724 Besucher

Nach oben.
.

xx_zaehler

.

xx_zaehler