Spezielle Seiten

Hauptinhalt

Dachs ist das Wildtier des Jahres 2010

TASSO-Newsletter

 

Dachs ist das Wildtier des Jahres 2010

 

Der in Familienverbänden lebende Dachs – der größte heimische Marder und wissenschaftlich Meles meles genannt  -  ist im ganzen europäischen Festland bis zum Polarkreis beheimatet. Außerdem findet man ihn in Asien und Japan. Dennoch bekommt man das scheue, zirka 90 Zentimeter lange und 15 Kilogramm schwere Tier so gut wie nie zu sehen, weil es nachtaktiv ist. Charakteristisch sind die silbergraue Färbung sowie das weiße Gesicht mit den schwarzen Streifen von der Nase bis zum Ohr. Der Allesfresser gräbt sich im Waldboden bis zu fünf Meter tief in die Erde um seine Behausung zu bauen. Jede Dachsgeneration baut die unterirdischen Gänge weiter aus, so dass ein Tunnel-System aus mehreren hundert Metern entstehen kann. Nicht selten bewohnen Dachs und Fuchs die Bauten gemeinsam. Der Begasung der Rotfuchsbauten ist auch der Dachs in den 70er Jahren massenweise zum Opfer gefallen. Inzwischen haben sich die Bestände aber wieder erholt.

 

© Copyright TASSO e.V.

Autor: Inge Maisch -- 19.4.2010 23:57:01

Dieser Artikel wurde bereits 1488 mal angesehen.



Optionen zu diesem Artikel:


624559 Besucher

Nach oben.
.

xx_zaehler

.

xx_zaehler