Spezielle Seiten

Hauptinhalt

"Wiesenhof-Hähnchen" - Hilf uns und fordere auch Du den unverzüglichen Stopp des Wiesenhof-Skandals.

Hallo zusammen,

wenn viele kleine Menschen, an vielen kleinen Orten, viele kleine gute Dinge tun, kann man die Welt verändern!
Protestiert bitte mit - Link siehe unten.

Mit vielen Grüßen
Carmen Böker
**************************************************************************
Hallo,
mit "Wiesenhof" verbinden viele Menschen ein Unternehmen, das Tiere artgerecht hält. Doch PETA Deutschland beweist mit neuen Undercover-Aufnahmen die tierquälerischen Zustände hinter der Wiesenhof-Kulisse am Beispiel einer sog. Elterntierfarm im niedersächsischen Twistringen:
Bodenhaltung bedeutet in der Wiesenhof-Realität nur, dass die Hühner dort auf engstem Raum in stickigen Hallen und im ständigen Dunst ihrer eigenen Exkremente verbringen müssen. Keine Wiese, so gut wie kein Tageslicht. In diesem Fall über 26.000 Hühner, es können bis zu 40.000 sein.

Ein Massengemetzel durch Wiesenhof-Mitarbeiter schon beim sog. Einstallen, 581 Hühner bekommen das Genick gebrochen. Die Kotgrube im Stall wird während der ganzen 10 Monate eines Hühnerlebens dort nicht geleert. Katastrophale Zustände der Stall-Installationen, Teildefekte bei der Luftzufuhr, marode Leitungen, Milbenbefall der Hühner, Inkaufnahme schwerer Infektionen ohne effektive Gegenmaßnahmen.

Brutalste Behandlung der Tiere beim sog. Hahnentausch, ausgediente Tiere werden geschlagen, meterweit geschleudert und oftmals stark verletzt in Kisten gestopft. Knochenbrüche werden routinemäßig in Kauf genommen, Kisten werden achtlos aus 1-2m Höhe fallengelassen. Dazwischen uriniert ein Mitarbeiter. Aufgrund verschiedener Futteranlagen haben einige der Tiere nichts zu essen erhalten und sind verhungert – wohl mit Wissen der Produktionsleitung.

Es geht offenkundig einzig und allein darum, mit einem Minimum an Mitteln ein Maximum aus der „Wegwerfware Tier“ quasi im wahrsten Sinne des Wortes herauszuholen. Das Personal ist teilweise fachlich unqualifiziert, nur notdürftig eingearbeitet. Das, was beim deutschen Geflügelfleisch-Marktführer stattfindet, ist ein Skandal. Doch der noch größere Skandal ist, dass das alles wahrscheinlich nicht die Ausnahme, sondern die Regel ist.

PETA Deutschland e.V. hat Strafanzeige gegen alle Verantwortlichen erstattet. Bitte hilf mit, diese Zustände zu ändern. Appelliere mit uns an die Verbraucherschutzministerin Aigner und das niedersächsische Justizministerium, die gesetzlichen Bestimmungen für Geflügelhaltung zu verschärfen und zu kontrollieren.
Klicke einfach auf den unten stehenden Link und schließe dich all den mitfühlenden und tierfreundlichen Menschen an, die diese Aktion unterstützen.
Vielen Dank!

http://action.peta.de/ea-campaign/clientcampaign.do?ea.client.id=44&ea.campaign.id=5401

Autor: Diana Steinberger -- 19.1.2010 8:56:59

Dieser Artikel wurde bereits 1925 mal angesehen.



Optionen zu diesem Artikel:


617001 Besucher

Nach oben.
.

xx_zaehler

.

xx_zaehler