Spezielle Seiten

Hauptinhalt

Ohne Kennzeichnung und Registrierung droht Gefahr

TASSO-Newsletter

 

Ohne Kennzeichnung und Registrierung droht Gefahr

Haustiere, die weder gekennzeichnet noch registriert sind, laufen nicht nur Gefahr, im Verlustfall nicht mehr zu ihrem rechtmäßigen Besitzer zurück gebracht werden zu können. Tierheime zögern in der Regel nicht lange, ein Fundtier, das nach einer gewissen Zeit keinem Halter zugeordnet werden kann, aus tierschützerischen Gründen kastrieren zu lassen. In der Nähe von Marburg entwischte vor kurzem ein Rassekater und blieb für eine Woche verschwunden. Das Tierheim Marburg ließ den Vierbeiner kastrieren. Die Besitzerin fordert jetzt Schadensersatz, weil sie, wie sie angibt, mit dem Tier züchten wollte. Der Tierschutzverein sieht die Versäumnisse dagegen bei der Halterin, die den Rassekater weder gechippt, tätowiert, noch als vermisst gemeldet habe, so die Oberhessische Presse. " Fast täglich hören wir, dass gerade Rassekatzen, die in der Regel keine Freigänger sind, von ihren Besitzern nicht registriert werden, weil sie ja angeblich nicht weglaufen." , so Philip McCreight, Leiter von Europas größtem Haustierzentralregister TASSO. " Die Realität sieht leider ganz anders aus. Doch ohne Registrierung hat das Tier so gut wie keine Chance, zurückvermittelt zu werden. Daher unser Appell an alle Tierhalter, unseren kostenlosen Registrierungs-Service in Anspruch zu nehmen." , so McCreight weiter.

TASSO e.V.

Frankfurter Str. 20 * 65795 Hattersheim * Germany

 Telefon: +49 (0) 6190.937300 * Telefax: +49 (0) 6190.937400

  eMail: newsletter@tasso.net   * HomePage: www.tasso.net

Autor: Inge Maisch -- 21.8.2008 22:08:17

Dieser Artikel wurde bereits 1606 mal angesehen.



Optionen zu diesem Artikel:


617027 Besucher

Nach oben.
.

xx_zaehler

.

xx_zaehler