Spezielle Seiten

Hauptinhalt

FRANZ

Liebe
überwindet
alle
Brücken...
und es lohnt
sich doch !!!

Franz happy herrchen

EINE BESONDERE GESCHICHTE ÜBER EINEN BESONDEREN GLÜCKSFALL.
Die Geschichte von FRANZ:

FRANZ happy enkel
Franz , ein Mittelschnauzer ,damals 13 kg er kam aus Spanien mit Null Perspektive auf ein normales Hundeleben. Er hatte eine Wirbelsäulenquetschung konnte nicht Laufen sondern nur Robben. Das aber in einer Schnelligkeit dass er mit aufgerissenen Knien den anderen hinterher robbte um überall dabei zu sein. Unser damaliger Tierarzt,( das war er von dem Moment an nicht mehr !!! ), wollte ihn sofort nach Ankunft einschläfern. Wir haben ihn später bewiesen wie falsch er lag, denn Franz wollte leben und wir besuchten ihn. Er hat die Praxis unten im Haus und man musste 10 Stufen hinunter steigen und Franz schaffte es. Der damalige Tierarzt hat sich dann entschuldigt dass er nie daran geglaubt hätte. Aber wir glaubten ganz fest daran !!! Es folgten viele Monate mit Schmerzen- als erstes kauften wir Knieschoner. Franzes Knie hielten ohne Schutz die Strapazen nicht aus. Zum Pipi und Kot absetzen musste man ihn festhalten denn sonst wäre er rückwärts wieder umgefallen. Franz hatte einen besonderen Charme, Vielen die uns besuchten ist er noch in Erinnerung. Wir stellten seinen Korb zentral im Gang auf. So konnte er alles was rein, raus, oder um ihn herum ging im Blickfeld haben und es wurde ihm auch nicht langweilig Er war unheimlich neugierig. Langsame Gehversuche mit einem extra Gurt hielten anfangs nur sein Hinterteil hoch. 10 Schritte, mehr nicht, das war sehr anstrengend. Dann langsame Versuche, die Beine die ohne Muskeln waren, aufzusetzen. Wir stellten ihn immer wieder auf die Füße um sich auszubalancieren. Nachdem die Ehrlichose Behandlung abgeschlossen war, bekam er hoch dosiertes Vitamim B und Quark ( seine Lieblingsspeise ). Wir hatten in dieser Zeit kleine Mix Welpen, fast ein bischen wie Labrador, die wurden zu Franz in den Korb gesetzt und er war der beste Babysitter den wir je hatten. Er grummelte wenn sie fort krabbelten und hielt sie fest und fiepste wenn das nicht klappte. Franz machte Fortschritte und nach 6 Monaten ging er etwa 150 m. Er hatte an den Vorderbeinen sehr starke Muskeln und da er diese zum Robben brauchte, riss er auf der Mäusesuche, büschelweise das Gras und die Erde mit dem Maul heraus.Etwas später hatten wir beschlossen den Kerl zu kastrieren was uns doch ziemlich zurück warf,, denn Franz wurde durch die OP inkontinent. Die Blase ist ein Muskel der, wenn nicht trainiert ist, auch nicht richtig funktioniert. Auch diese Hürde schafften wir. und dann... Franz bekam eine Anfrage von weit her. Er war nun fast ein Jahr hier auf unserer Pflegestelle. Ich beschrieb die ganze Geschichte von Franz und die Dame sagte dass sie ihn schon lange immer wieder angesehen habe . Sie würde mit dem Zug kommen da es sehr weit ist und sich Franz anschauen. Es kam Familie Kempin, wir zeigten die Laufversuche und wir zeigten seine Freude im Garten. Da noch eine Kur bei seinen etwaigen Herchen anstand verblieben wir dass wir in 4 Wochen wieder voneinander hören. Ich wagte nicht zu glauben dass Franz ein Zuhuse in Aussicht hatte. Es kam 2 Wochen später eine Karte von der Kur für Franz. Weitere 3 Wochen vergingen und es wurde von dem Abholtermin gesprochen. Es kam die ganze Familie. Nur Franz wurde immer unsicherer. Er schaute mich an wie wenn er sagen wollte, warum muss ich denn fort es wird doch jetzt alles gut es geht mir doch besser. Frau Kempin packte Franz ein und der Abschied fiel uns sehr schwer - dann ging die Reise fast 5 Stunden in sein neues Zuhause. Er bekam ein Spielzimmer. Er wird überall mitgenommen und ist mittlerweile 3 1/2 Jahre in seinem Zuhause und er schickt mir zu Weihnachten immer einen "FRANZ-Kalender " der mir die wichtigsten Etappen seines vergangenen Jahres zeigt. Sein Frauchen sagt immer" der Franz das ist eine Marke" er geht mit zur Wahl, zum Fasching und in den Urlaub nach Schweden. Wegen ihm hat man sich eine Video Kamera zugelegt. Jetzt hütet er seit neuesten Enkelsohn Finn. Das kann er ja das Babysitten!!! Franz ist jetzt 8 Jahre und ganz schön rundlich geworden ich könnte ihn nicht mehr tragen. Aber er kann ja jetzt Laufen sogar einige Kilometer. Danke liebe Familie Kemplin - ihr tollen Hundefreunde mit Herz ! Liebe überwindet alle Brücken


Optionen zu diesem Artikel:


577451 Besucher

Nach oben.
.

xx_zaehler

.

xx_zaehler