Spezielle Seiten

Hauptinhalt

LUDWIG

glückliches
Schlappohr
feiert
seinen
10. Geburtstag

)LUDWIG happy
GANZ am ENDE des ARTIKELS findet ihr ein UPDATE aus meinem Leben.
Wenn ihr wollt ... schaut weiter...


Hallo Leute - ich bins LORD LUDWIG- ich wollte mich mal melden und euch zeigen wie gut es mir geht.
also hier schonmal einpaar Fotos.

der Bericht über meine erste Zeit im neuen Zuhause folgt :)

Frauchen hat extra einpaar schöne Zeilen verfasst - aber ähäm  , die Damen vom Tierschutz haben den Text irgendwie verbummelt :(-
Aber sobald er auftaucht wird meine Geschichte natürlich hier erscheinen.
Ich kann ja schonmal beim Suchen helfen ...
)LUDWIG happy buddelt
... nöööö hier is er nicht .
)LUDWIG happy 2
Übrigens feier ich heute meinen Geburtstag - ich werde 10 Jahre alt .
)LUDWIG happy portrait
ich weiß , das sieht man mir nicht an ;)
)LUDWIG happy gibt küsschen
Und HURRA- der Text ist wieder da !

so und nun viel Spaß beim Lesem meiner Geschichte:

04.03.2018 mein zweites leben beginnt.

hallo, mein name ist ludwig, 10 jahre alt und wahl-schwarzwälder.
so hieß ich nicht immer, früher nannte man mich lord- aber das passt nicht mehr zu mir ...  ich hatte eine herrchen, er ist verstorben. ich war sehr traurig, denn eine familie zu haben ist für uns hunde wirklich, wirklich wichtig.

die restliche `familie` verlor ich dann auch noch. nicht, daß sie mich wirklich mochten, denn ich kam ins tierheim und das in meinem alter......

abgeschoben... nicht erwünscht... übrig... wertlos... ballast.... zuviel für meine zarte hundeseele.Da ich ein ruhiger vertreter meiner rasse bin, habe ich mir meine eigenen gedanken gemacht.

und habe dabei völlig vergessen, was es heisst ein hund zu sein.
meine traurigkeit wuchs, man sah es mir deutlich an, daß ich unglücklich bin.
meine figur ließ zu wünschen übrig, aber ich hatte wenigstens was zu fressen, es gibt tausende hundekumpels die nichts haben, also will ich nicht undankbar sein. und ich hatte eine aufenthaltsmöglichkeit, aber ich träumte natürlich von einem weichen körbchen.

mit 10 jahren utopisch.....

ich wartete und meine traurigkeit brachte mich an orte in meiner seele, die ich nicht für möglich hielt.

wer würde mich schon wollen?

meine mama, die wollte mich! sie hat schon viele jahre hundeerfahrung, das merkte ich gleich und sie erkannte meine resignation sofort..   sie kommt aus dem schwarzwald, hat mich gesehen, und holte mich
`nach hause`!

und siehe da, noch ein dackel, eine lady, sowas süßes, ganz zart, hat schon wenig zähne und sie sieht nicht mehr so gut aber ich mag sie. sie ist 11 und seit 3 jahren im meiner familie, kommt ursprünglich aus rumänien. die hatte auch ein scheiß leben, was sie so erzählt.

wir sind beide kastriert, keine panik!

ich habe momentan mit meinen ohren zu kämpfen, mama putzt was das zeug hält. langsam merke ich besserung, dauert aber noch.. aber ich habe festgestellt, mama ist sachkundig die handgriffe sitzen das sag ich euch. das macht sie nicht zum ersten mal.
ich beobachte sie, so lerne ich sie und klara, meine neue schwester, am besten kennen. mama ist erstaunt wie schnell ich lerne und wie gut ich an der leine gehe, keine angst vor dem staubsauger habe etc...
tja bin halt gut, habe nicht alles vergessen!

es gefällt mir hier sehr gut, man hatte ich ein glück, finde es toll dass meine mum auf seniorenhunde steht!
und so einen quirl als partnerin, nö danke, viel zu unruhig bin doch ein gemütlicher.  aber hier muss ich 3 x täglich gassi, das kannte ich nich sooft garnicht, ist aber richtig toll.  ich muss abnehmen (anordnung der regierung), mama sagte schlank ist gesund, naja wenn sie meint....

ich habe hier alle zeit der welt, um an zu kommen werde gestreichelt und geliebt, darf ich sein. es ist ruhig keine hektik oder kleine, schreiende kinder. ich darf fast überall mit hin und finde es toll eine neue eigene familie zu haben... nur für mich!  wahnsinn, bitte zwickt mich mal einer, kann das noch garnicht glauben....

meine partnerin die klara, ist eine süsse, sie zeigt mir alles, taff ist sie wow kennt draussen jeden hund den wir treffen, und kann etwas über ihn erzählen. ich traue mich natürlich nur langsam vor und lote aus was ich darf und was nicht. bin vorsichtig will niemanden verängern.
mama ist  schliesslich der boss, da gibt es keine zweifel und ich ordne mich unter.

hab heute auf dem sofa gesessen neben klara, mama hat geschaut, aber nix gesagt, denke das ist ok.
wir dürfen beide nicht in mamas bett, ist ok, sie liegt ja auch nicht in unserem. die aufteilung passt. ich schlaf noch ne runde, anscheinend schnarche ich sehr laut, hab ich noch garnicht gemerkt... egal..

08.03.2018
heute morgen : ich bin ja ein ruhiger dackel mann, aber das heisst ja nicht dass ich unbeweglich bin im gegenteil. hinter einer hecke sass eine katze, wow die hat angst bekommen als ich auf sie zugesprungen bin, musste noch über einen kleinen schneehaufen hüpfen aber konnte sie gebührend erschrecken... mama hat gestaunt und gegrinst, wenn ich nicht angeleint gewesen wäre...  hätte ich sie gekriegt...
klara hat sie garnicht gesehen, aber sie ist auf einem auge fast blind und sieht mit dem anderen auch nicht mehr gut.
sie hat jetzt mich, ich regle das !

irgendwie ist heute ein besonderer tag, mama wurschtelt solange im bad rum. ich ahne was kommt, "wasser" da sind soviele handtücher... ohje...

1 stunde später:   war nicht schlimm, duschen halt, mach ich mit 1 pfote kein problem....

jetzt bin ich ein echter schwarzwälder hat mama gesagt, der slowakei dreck ist weg, wenn sie meint... fühlte mich auch vorher wohl.

liege gechillt mit klara auf dem sofa, die musste auch duschen, passt......

wir waren heute auf dem feld laufen, das war super, soviele gerüche. hoffentlich machen wir das öfters. bin gern unterwegs und dabei. nur autofahren in der box, naja ist nicht so meins. aber ich muss ja es ja lernen.
wird schon!

klara hat erzählt, dass sie schon länger mit mama alleine lebt, ihre partnerin wurde nur 7 jahre alt sie hatte leberkrebs. die süsse hat immer so angst vor dem staubsauger, ich tröste sie dann immer, stupse sie an und bleibe fest an ihrer seite, ich bin der mann im haus! bei mir kann sie sich immer anlehnen.
mama macht das täglich, aber klara hat sich in den 3 jahren immer noch nicht daran gewöhnt.

13.03.2018
so.. ich kann berichten dass ich das auto fahren nicht mehr so schrecklich finde. denn ich habe einen eigenen sicherheitsgurt bekommen und sitze mit klara angeschnallt auf der rückbank. viel besser....

sonst gibt es nichts neues, den tagesablauf halt damit langweile ich euch nicht.

ach, bevor ich es vergesse, ich kann sitz machen und habe schon wieder eine taille bekommen, mein fell fängt an zu glänzen und wenn ich meine familie anschaue hüpft mein herz.

ein dickes danke an alle die das möglich gemacht haben. danke für eure arbeit und euren einsatz.

danke für das neue leben und danke  mama !



Bis bald euer Ludwig .

SCHÖN- ihr seid mir bis hierher gefolgt ...
dann viel Spaß  noch beim Lesen:

08.07.2018 heute bin ich 4 monate und 4 tage bei meiner neuen familie.
fühlt sich immer noch sehr gut an und wird mit jedem tag besser....

wir sind ein unschlagbares team geworden, wow ich alter mann habe so ein
glück gehabt.... mein leben hat sich um 360 grad geändert und ich bin
jeden tag dankbar dafür. ich darf soviel sehen und erleben und erfahre
soviel liebe, fürsorge, zuneigung und respekt. mein fell glänzt ich
bekomme so oft komplimente dafür, ja und meine seele glänzt auch. das
habe ich mir immer gewünscht und musste solange darauf warten, aber es
hat sich gelohnt ...

an alle die noch suchen haltet durch...

aber ich muss euch sagen meine frauen brauchen mich auch, meine kleine
klara ist inzwischen ganz erblindet, und ihr herz war ja immer schon
schwach aber sie ist so eine liebe, gute seele...

und mama was soll ich da sagen... ich liebe meine frauen sehr!

und deshalb werde ich sie auch verteidigen das musste ich in letzter zeit.:

aber ich erzähle von vorne: da kommt doch so ein ratonero rüpel auf
mein klärchen zugeschossen als wir im park spazieren waren (natürlich an
der leine) und will mein mädchen besteigen. sie wusste garnicht wie ihr
geschieht sie war völlig verdattert.. mama hat geschipft und den
besitzer angeschrien aber der rüde liess nicht ab.. naja ich bin ein
dackel ich hab ihm schon gezeigt dass das meine familie ist...
unverschämtheit sowas geht nicht in hundekreisen ist das absolut
unmöglich...

und letzte woche wurde es richtig eng,. wir waren laufen auf meiner
lieblingsstrecke, da gibt es soviele mäuselöcher, leute das ist
fantastisch..... aber zum thema zurück.
da kommt ein mann mit einem riesigen dobermann auf uns zu, rüde......
mama war sichtlich angespannt hatte die lage aber im griff. wir bellen
uns an und plötzlich schiesst der dobermann vor und will meine mama ins
bein beissen, ha das geht auf keinen fall hab mich natürlich zwischen
sie gestellt... das ging so schnell mama hatte angst um mich. wenn er
mich erwischt hätte könnte ich euch nicht mehr schreiben....

ich bin zwar 10 aber mutiger denn je, denn ich lasse mich nicht
einschüchtern und lasse mir meine familie nie wieder nehmen. dafür habe
ich zuviel durch gemacht und zu lange im elend gelebt, dass ich das
nochmal her gebe auf keinen fall! und wenn ich durch einen brennenden
reifen springen müsste, für meine frauen würde ich das bedingungslos tun!

ich bin angekommen spät aber ich bin gelandet und nur das zählt. familie
ist alles....

Autor: Diana Steinberger -- 8.7.2018 20:43:09

Dieser Artikel wurde bereits 220 mal angesehen.



Optionen zu diesem Artikel:


606005 Besucher

Nach oben.
.

xx_zaehler

.

xx_zaehler